Skip to main content

Weitere vorgeschlagene Titel

Warenkorb

Sie werden jetzt wie ein VIP behandelt!

Artikel nicht erhältlich
Bitte überprüfen Sie Ihren Warenkorb. Sie können nicht verfügbare Artikel jetzt entfernen. Andernfalls werden diese beim Bezahlen automatisch entfernt.
ElementeElement
ElementeElement
Ihre persönlichen Empfehlungen
Ihre persönlichen Empfehlungen
Ihre persönlichen Empfehlungen

Bewertungen und Buchrezensionen ()

Gesamtbewertung

3,5 aus 5
5 Sterne
0 reviews have 5 stars
4 Sterne
1 reviews have 4 stars
3 Sterne
1 reviews have 3 stars
2 Sterne
0 reviews have 2 stars
1 Stern
0 reviews have 1 stars

Teilen Sie Ihre Gedanken

Sie haben bereits eine Rezension für dieses Element geteilt. Vielen Dank!

Wir prüfen im Moment Ihren Beitrag. Vielen Dank!

Vervollständigen Sie Ihre Rezension

Alle Buchrezensionen

  • Interessantes Setting - Spannung kommt leider spät

    Auf diese Neuerscheinung war ich besonders gespannt, denn der Klappentext klang vielversprechend und die Leseprobe überzeugte mich. Der Start in die Geschichte hat mir richtig gut gefallen, die ersten Seiten bauten bereits eine interessante Spannung auf. Leider verlor sich diese dann für mich. Es kam immer wieder zu Längen und die anfängliche Spannung ging in Nichtigkeiten und typischen Schulszenen unter. Dies lag zum einen daran, dass das Geheimnis um Quinn zwar offensichtlich war, doch lange nicht aufgedeckt wurde. Zum anderen fehlte mir nach der ersten Szene die bedrohliche Grundstimmung. Packen konnte mich die Geschichte erst wieder ab der Hälfte und steigerte sich gegen Ende zu einem unerwarteten Finale. Die Geschichte ist wechselnd aus Quinns und Nathans Sicht geschrieben, wobei der Anteil von Quinn höher ist. Der Schreibstil lässt sich schnell und flüssig lesen. Einen richtigen Bezug zu den Charakteren zu finden fiel mir weniger leicht, mir hat der emotionale Kern gefehlt. Doch konnte das Ende einiges wieder ausgleichen. Hier hat mich die Geschichte überzeugt und ihr Potenzial ausgeschöpft. Viel Druck auf den Charakteren, eine unerwartete Brutalität und ein Cliffhanger der einen nach Luft schnappen lässt brachten das Buch zu einem krönenden Abschluss. Die aufkeimende Romanze zwischen Quinn und Nathan spielt sich eher im Hintergrund ab. Romantiache Gefühle konnte ich nicht nachempfinden. Das Konzept hinter den Wandlern und die Idee der Tribes und deren historischer Hintergrund hat mir dafür richtig gut gefallen. Eine Besonderheit möchte ich unbedingt erwähnen. Die liebevoll gestalteten Symbole der verschiedenen Tribes sind wunderschön. Fast schon schade, dass diese in der Covergestaltung keine Beachtung gefunden haben - dies hätte ich wesentlich passender gefunden. Insgesamt eine interessante Geschichte mit einigen Längen doch grandiosem Finale. Ich habe definitiv Lust darauf auch den zweiten Teil zu lesen. Ende Juni 2021 soll "Touch of Ink, Band 2: Im Bann der Verbotenen" erscheinen.

    Danke für Ihr Feedback!

    0 Person fand diese Rezension hilfreich

    0 Personen fanden diese Rezension hilfreich

    0 von 0 Personen fand(en) diese Rezension hilfreich

  • Geheimnis von Vancouver Island

    „Touch of Ink: Die Sage der Wandler“ ist der Auftaktband der Dilogie von Stefanie Lasthaus. Quinn möchte auf Vancouver Island einen Neuanfang wagen, als sie dort an der Uni ihr Studium beginnt. Seit einiger Zeit hat sie mit heftigen Wutanfällen und Visionen zu kämpfen, die sie unfreiwillig zu einer Einzelgängerin gemacht haben. Gleich am ersten Tag lernt sie den Vorzeigestudenten Nathan kennen, der eine ungewöhnliche Anziehung auf sie ausübt, obwohl er ihr einen wichtigen Job vor der Nase wegschnappt. Nathan ist ebenfalls von Quinn fasziniert, aber noch mehr von ihrem geheimnisvollen Tattoo, welches sie seit ihrer Kindheit im Nacken trägt. Der Einstieg ins Buch fällt leicht, denn der Schreibstil der Autorin liest sich sehr gut und man bekommt schnell eine Verbindung zu Quinn, die sich bemüht, unbelastet von ihrer Vergangenheit neu anzufangen. Auch die erste Begegnung mit Nathan ist ganz interessant und bereits dort kann man die besondere Verbindung der beiden spüren. Wo Nathan oft ernst und bedacht handelt, ist mir Quinn manchmal zu naiv. Vancouver Island birgt offenbar einige Geheimnisse und ist das Zuhause von vier Tribes der Tierwandler. Inwieweit Quinn und ihre Visionen damit zu tun haben, muss jeder im Buch selbst lesen. Nach dem durchaus packenden Beginn des Buches flacht die Spannungskurve leider etwas ab, bevor es am Ende noch einmal richtig zur Sache geht. Aber dann kommt auch schon der obligatorische Cliffhanger und man kann nur auf den zweiten Band hoffen, der wohl die offenen Fragen beantworten wird. In diesem ersten Band ist die Informationsdichte recht hoch und es wird sehr viel erklärt. Das ist auf der einen Seite positiv, da man dadurch die Hintergründe der Tribes und ihre Tattoos erfährt, aber andererseits bleibt die eigentliche Handlung etwas oberflächlich. Zu einigen Figuren hätte ich gern mehr erfahren, aber sie werden nur am Rande angekratzt. Mein Fazit: Vor allem das Ende hat mich noch einmal richtig mitgerissen und ich hoffe, es geht entsprechend aufregend weiter. Von mir gibt es gern eine Leseempfehlung und insgesamt 4/5 Sternen.

    Danke für Ihr Feedback!

    0 Person fand diese Rezension hilfreich

    0 Personen fanden diese Rezension hilfreich

    0 von 0 Personen fand(en) diese Rezension hilfreich

Diesen Titel können Sie auf den folgenden Kobo Apps und Geräten lesen:

  • DESKTOP
  • eREADER
  • TABLETS
  • IOS
  • ANDROID