Skip to main content

Recommended For You

Loading...

Shopping Cart

You're getting the VIP treatment!

Item(s) unavailable for purchase
Please review your cart. You can remove the unavailable item(s) now or we'll automatically remove it at Checkout.
itemsitem
itemsitem

Ratings and Book Reviews ()

Overall rating

3.5 out of 5
5 Stars
0 reviews have 5 stars
4 Stars
1 reviews have 4 stars
3 Stars
1 reviews have 3 stars
2 Stars
0 reviews have 2 stars
1 Star
0 reviews have 1 stars

Share your thoughts

You've already shared your review for this item. Thanks!

We are currently reviewing your submission. Thanks!

Complete your review

All Book Reviews

  • Lovely Curse - Du bist mein Untergang ...

    Lovely Curse - Erbin der Finsternis ist der erste Teil einer Dilogie aus der Feder von Kira Licht. Das Buch ist mir schon vor Erscheinen öfter aufgefallen und da ich Gold & Schatten von der Autorin kenne, was mir bis auf ein paar Dinge ganz gut gefallen hat, war ich gespannt auf ihr neues Werk, vor allem das Cover ist eine Augenweide. Leider muss ich gestehen, dass Lovely Curse doch weit hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben ist... Das Cover ist echt wunderschön. Gerade auch, wenn es man in echt in der Hand hält. Ich liebe die Veredelung der blauen, glitzernden Schleier und durch den dunklen Hintergrund strahlt die Frau mit ihren weißen Haaren und ihrem weißen Kleid förmlich auf. Es hat etwas Düsteres und Apokalyptisches an sich, was also wunderbar passt zum Inhalt. Arianas Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem schrecklichen Unfall ihr Leben verlieren und sie nun zu ihrer einzigen Verwandten, ihrer Tante Suzan auf die Ranch ziehen muss, ins Kaff Little Creek. Für sie, das Mädchen aus der Großstadt New York, ein Kulturschock neben dem Verlust ihrer Eltern. Ist der Neuanfang also nicht schon schwer genug, wird Aria das Leben in ihrer neuen Schule zur Hölle gemacht durch ihre neue Erzfeindin: Noemi. Zum Glück gibt es ja jedoch den charmanten Simon, der ihr zur Seite steht und ihr Herz höher schlagen lässt. Jedoch übt auch Dean, notorischer Bad Boy überhaupt, eine Anziehung auf Aria, der sie sich nicht entziehen kann. Zwischen zwei Jungs und einer neuen Stadt bleibt Aria jedoch nicht viel Zeit zu grübeln, denn plötzlich häufen sich immer mehr erschreckende und seltsame Dinge, die Natur spinnt und zeigt sich von ihrer grausamen Seite. Als auch Aria sich verändert ohne ihr Zutun, ahnt sie es: Irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht... Der Schreibstil der Autorin ist eindeutig nicht mein Problem mit dem Buch gewesen, denn ich kam sehr gut durch die Seiten, auch wenn es ab und zu doch sehr langatmig wurde und für mich etwas wenig passiert ist, so würde ich mich definitiv am Stil der Autorin beschweren. Denn es lag für mich an etwas anderem, nämlich dem Tempo der Handlung. An sich ist nämlich die Grundidee durchaus sehr faszinierend und anders, leider nur viel zu kurz erwähnt meiner Meinung nach. Nun zu den Charakteren. Mit Aria wurde ich zunächst kaum warm und auch wenn sie mit Zeit etwas sympathischer wurde, konnte ich sie nicht ganz in mein Herz schließen, denn sie hatte bis auf ein paar Dinge nichts Besonderes an sich finde ich. Sie stach nicht so sehr hervor, aber war auch jetzt nicht gänzlich unerträglich. Sowohl Simon als auch Dean und Noemi waren mir ehrlich gesagt etwas zu viel Klischee, allgemein war die erste Hälfte des Buches eher klischeehafter, in einem Maße, dass es mich dann doch gestört hat, was es normalerweise nicht unbedingt tut. Eine Charakterentwicklung gab es jedoch durchaus, leider jedoch auch hier für mich etwas zu spät. Kurzum: Ich hatte mir doch im Endeffekt etwas mehr von diesem Auftakt versprochen. Jedoch lag es keineswegs am Inhalt an sich, also am Plot oder der Grundidee, die ich super fand, sondern eher an der Umsetzung der Charaktere und dem Tempo. Die erste Hälfte zog sich für mich zu sehr und als es mich dann doch etwas gepackt hatte, kam auch schon das Ende, wo es dann drunter und drüber ging, man kaum einen wahren Einblick erhielt, bis es schon zu Ende war. Der Klappentext spoilert übrigens schon ziemlich viel, finde ich, da das Buch eigentlich vom Inhalt her nicht viel weiter geht. Ich bin ebenso ja kein großer Fan eines Liebesdreiecks, jedoch verstehe ich durchaus, dass man das mag, denn es gibt auch hier gute und nicht so tolle Liebesdreiecke, hier hat es mich bis zum Ende hin eher etwas genervt, leider. Ich wollte dieses Buch so mögen und es gab wirklich gute Ansätze, aber leider war es doch nicht ganz meins. Von mir gibt es 3*** für eine gelungene Idee, jedoch etwas ungelungene Umsetzung.

    Thanks for your feedback!

    0 person found this review helpful

    0 people found this review helpful

    0 of 0 people found this review helpful

You can read this item using any of the following Kobo apps and devices:

  • DESKTOP
  • eREADERS
  • TABLETS
  • IOS
  • ANDROID